Lagebild zum Hackerangriff auf Telekomgeräte

Unsere Partner von der FU Berlin im Projekt RiskViz haben zum aktuellen Angriff auf die Router der Telekom ein detailliertes Lagebild erstellt. Nach den USA ist Deutschland am Häufigsten betroffen. Details des Lagebildes und weitere Karten können bei der FU eingesehen werden.

TR069 Germany 20161123

Quelle: Freie Universität Berlin/scadacs.org

Sicherheitswirtschaft in Deutschland 2013

Studie / Ergebnisbericht – Juli 2014

Die Sicherheitswirtschaft in Deutschland 2013 – Marktanalyse einer dynamischen Wachstumsbranche

Yvonne Gruchmann, Dennis Schmidt-Bordemann, Therese Skrzypietz, Tim H. Stuchtey

Das Brandenburgische Institut für Gesellschaft und Sicherheit (BIGS) hat zum zweiten Mal eine Marktanalyse zur Sicherheitswirtschaft in Deutschland vorgestellt, die im Zuge des vom BMBF geförderten WISIND-Projektes durchgeführt wurde.

Die Ergebnisse zeigen, dass die bereits in den Vorjahren dynamische Branche weiter stark wachsen wird: Für dieses Jahr erwarten die befragten Unternehmen ein Wachstum von durchschnittlich 5,6 Prozent und für die kommenden Jahre von durchschnittlich 6,4 Prozent. Während die staatlichen Ausgaben für Aufgaben der Öffentlichen Sicherheit in den vergangenen Jahren – inflationsbereinigt – stagnierten, nimmt die Bedeutung der privaten Sicherheitswirtschaft weiter deutlich zu.

Besonders stark wächst dabei der Bereich Cybersecurity. Die in diesem Segment tätigen Unterneh-men erwarten in diesem Jahr ein durchschnittliches Wachstum von 6,3 Prozent und rechnen für die Folgejahre mit einem Wachstum von 6,9 Prozent – mutmaßlich auch in Folge eines „Snowden-Effekts". Der Trend zur Privatisierung von Sicherheit ist hier besonders ausgeprägt. Während die Bundesregierung im Rahmen des IT-Sicherheitsgesetzes lediglich zusätzliche Ausgaben in Höhe von 29 Millionen Euro vorsieht, investieren Unternehmen und Haushalte in wesentlichem Umfang in mehr IT-Sicherheit.

Detaillierte Analysen der einzelnen Segmente finden sich im Ergebnisbericht, der in verschiedenen Versionen zum Download bereitsteht:

Bildschirmversion / Druckversion

Die Bildschirmversionen enthalten Lesezeichen und Verlinkungen. Alle Publikationen sind auch als gedruckte Version erhältlich. Diese können unter info(at)bigs-potsdam.org in begrenzter Zahl angefordert werden.

BMBF