Lagebild zum Hackerangriff auf Telekomgeräte

Unsere Partner von der FU Berlin im Projekt RiskViz haben zum aktuellen Angriff auf die Router der Telekom ein detailliertes Lagebild erstellt. Nach den USA ist Deutschland am Häufigsten betroffen. Details des Lagebildes und weitere Karten können bei der FU eingesehen werden.

TR069 Germany 20161123

Quelle: Freie Universität Berlin/scadacs.org

IT-Sicherheitsforum zu Kritischen Infrastrukturen

Digitale Technologien durchdringen heute nahezu alle Bereiche der Wirtschaft und Gesellschaft. Auch Infrastrukturen von essentieller Bedeutung für das staatliche Gemeinwesen wie die Energie- und Kommunikationsinfrastruktur, Industrienetzwerke und Verkehrsleitzentralen werden zunehmend von IT-Systemen gesteuert, die mit dem Internet verbunden sind. Damit wird der Schutz der „Kritischen Infrastrukturen" (KRITIS) vor Cyberangriffen zu einer zentralen Herausforderung der digitalen Gesellschaft.

Welche Fragen mit diesen Veränderungen aufkommen und wie derzeit damit umgegangen wird, soll am 23.11. um 18 Uhr im IT-Sicherheitsforum diskutiert werden. Der Präsident des BSI, Arne Schönbohm, wird dazu eine Keynote-Rede halten. In der Podiumsdiskussion wird Dr. Tim Stuchtey die gesellschaftlichen Implikationen erläutern. Die aktuellen Projekte des BIGS zu diesem Förderschwerpunkt können Sie beim anschließenden Get together kennenlernen, wenn Sie sich hier anmelden.

Programm IT Sicherheitsforum "IT-Sicherheit für Kritische Infrastrukturen"

 

Security Management Education in Europe

Im Rahmen des fit4sec Projektes hat Alexis Below eine Studie durchgeführt, um herauszufinden, wie es in Europa um die Security Management Studiengänge bestellt ist. Dazu hat er Hochschulen in Großbritannien, den Niederlanden, Österreich und Deutschland betrachtet und die Studiengänge miteinander verglichen.

Ergebnis war, dass in allen untersuchten europäischen Ländern dementsprechende Studiengänge existieren. Hier zeigte sich, dass diese Studiengänge noch in den Kinderfüßen stecken und noch wenig international ausgerichtet sind.

Die ganze Studie mit detaillierten Informationen und Ausblicken zum Thema finden Sie hier.

alexis bild

Aktuelles PizzaSeminar

Auch in diesem Jahr führen wir unsere Reihe der PizzaSeminare fort. Für den Auftakt konnten wir Dr. Ghassan Baliki als Referenten gewinnen, zu dessen Vortrag ich Sie am Freitag, dem 12.01.2018, um 12 Uhr c.t. einladen möchte. Sein Thema lautet:

´Crowd-seeding In Syria: Beyond Media-based conflict event data´

Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltungssprache Englisch ist.

Zum Thema:

Dr. Ghassan Baliki will discuss the quantitative research of violent political conflict. Despite the growing availability and use of conflict event datasets a number of analytical and conceptual challenges remain unresolved, particularly in regards the main sources of information which rely primarily on media (e.g., media outlets and press agencies). This poses a challenge on the quality of the data as media sources tend to be biased, particularly regarding warfare. To date there has been no rigorous empirical work that assess the extent of the media bias on conflict event data and its effect on its quality.

Baliki’s researchaddresses this gap by analyzing both the reporting and description bias on media outlets in Syria. By collecting information from 5 international and national news agencies for a randomly selected period of time, his approach shows that media outlets report less than 10% of the violent incidents that took place within the selected period. Moreover, there is also a significant bias by media source towards the actors reported and the geographic spread of the reported events. These findings stress the importance of shifting away from media-based event datasets.

In this direction, a new pilot dataset which uses an innovative approach to collect conflict event data from Syria, namely “Crowdseeding”, is introduced. By working directly with primary sources on the ground, we circumvented the use of media, and obtained day-to-day event data on violence and other political and peace actions taking place locally. These primary sources (or seeds) are formed from a well-trained selected team of civil society activists residing in various parts of Syria.

Dr. Ghassan Baliki is a Senior Researcher at ISDC - International Security and Development Center. He obtained his doctoral degree from Humboldt Universität zu Berlin, where he investigated the effect of media on conflict event data and the determinants of the spatial and temporal diffusion of violence in Syria. He is currently co-managing in collaboration with the London School of Economics (LSE) a project to collect conflict event data in Syria. He was previously a Marie Curie fellow with TAMNEAC (Training and Mobility Network for the economic Analysis of Conflict), a research associate at the German Institute of Economic Research (DIW), has worked with the EU Election Observation Mission of Lebanon as a media monitor and analyst, and as a Short-term Consultant with the World Bank.

His research interests include the analysis violent conflict (with focus on the Middle East), as well as topics related to fragility, deprivation, and democratization. His areas of expertise are quantitative statistical analysis and data collection and management.


Über Ihre Teilnahme am PizzaSeminar würde ich mich sehr freuen. Gerne dürfen Sie die Einladung auch an Ihre Kolleginnen und Kollegen weiterleiten.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis Mittwoch, den 10.01.2018,  per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!