Lagebild zum Hackerangriff auf Telekomgeräte

Unsere Partner von der FU Berlin im Projekt RiskViz haben zum aktuellen Angriff auf die Router der Telekom ein detailliertes Lagebild erstellt. Nach den USA ist Deutschland am Häufigsten betroffen. Details des Lagebildes und weitere Karten können bei der FU eingesehen werden.

TR069 Germany 20161123

Quelle: Freie Universität Berlin/scadacs.org

Risiko- und Krisenkommunikation

Risiko- und Krisenkommunikation im Feld der zivilen Sicherheit ist ein langfristiger Arbeitsschwerpunkt des BIGS. Dabei interessieren zum einen die Anwendung von Risiko- und Krisenkommunikation im Bereich des staatlichen Risiko- und Krisenmanagements sowie zum anderen die Erforschung dessen, wie in unserer Gesellschaft - insbesondere in Politik und Medien - kommunikativ mit Risiken und Krisen umgegangen wird.

Darüber hinaus ist die vertiefte Auseinandersetzung mit den Themen Risiko- und Krisenkommunikation auch im Zusammenhang mit dem Thema der gesellschaftlichen Resilienz - verstanden als die Selbsthilfefähigkeit der Bevölkerung in Krisen- und Katastrophenfällen – von großer Bedeutung. Neben Projekt- und Forschungsarbeiten zu diesen Themen führt das BIGS auch regelmäßig Veranstaltungen im Bereich Risiko- und Krisenkommunikation durch.

Zuletzt veranstaltete das BIGS Im November 2013 zusammen mit dem Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Electronic Government der Universität Potsdam eine Fachtagung zum Thema „Social Media im Krisen- und Katastrophenmanagement". Im Frühjahr 2014 ist hierzu der Tagungsband „Social Media im Krisen- und Katastrophenmanagement" beim GITO Verlag erschienen.