Lagebild zum Hackerangriff auf Telekomgeräte

Unsere Partner von der FU Berlin im Projekt RiskViz haben zum aktuellen Angriff auf die Router der Telekom ein detailliertes Lagebild erstellt. Nach den USA ist Deutschland am Häufigsten betroffen. Details des Lagebildes und weitere Karten können bei der FU eingesehen werden.

TR069 Germany 20161123

Quelle: Freie Universität Berlin/scadacs.org

Pizzaseminar am 22.11.2013 – WISIND: Ein Wirtschaftswissenschaftliches Indikatorensystem zur Messung von Sicherheit und Sicherheitswirtschaft in Deutschland

Haben die auf Kontrolle von Bedrohungen der inneren Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland abzielenden Maßnahmen tatsächlich die gewünschten Effekte? Entsprechen Richtung und Stärke dieser Effekte den Absichten? Wie können wir zuverlässig die Niveaus von schwer fassbaren Konzepten wie Bedrohung und Schutz einschätzen? Wie das von Sicherheit, die sich aus dem komplexen Zusammenspiel dieser beiden Komponenten ergibt? Wie lassen sich objektive und subjektive Wahrnehmung von Bedrohung, Schutz und Sicherheit sinnvoll integrieren? Kann auch eine Überversorgung mit Schutzmaßnahmen mit ihren potenziell gesellschaftlich abträglichen Folgen dargestellt werden?

Zu diesen Fragestellungen hat Mathias Bug am 22.11.2013 referiert und explizit die Gewichtung zwischen Bedrohung und Schutz diskutiert. Um die Diskussion konkreter halten zu können, hat der Vortrag bereits die Kriminalitätsfelder Alltagskriminalität, Gewaltkriminalität, Cyber Crime und Terrorismus/Extremismus, wo möglich, voneinander getrennt.

Mathias Bug studierte Diplom Sozialwissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen mit Studienaufenthalten in Prag (CZ) und Christchurch (NZ). Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der vergleichenden Politikwissenschaft, insbesondere in den Themenfeldern Föderalismus, Bildung, Migration, Netzpolitik und Innere Sicherheit. Am DIW ist er im vom BMBF geförderten Forschungsprojekt WISIND tätig.