NATO: Rethink - Realign - React

At the beginning of June, the NATO Summit took place in Warsow. With reference to this event, the Institute for Eastern Studies in Poland published a composition of essays. The BIGS participated in this with an essay by Tim Stuchtey "Absolute vs. Comparative Advantage of Defense Industries in NATO Countries”. 

The complete compilation can be found here.

NATO Cover

Wachstum und Veränderung im Zeichen der Digitalisierung

TCC Kompendium Titelbild

Standpunkt zivile Sicherheit

Standpunkt Zivile Sicherheit Deckblatt

Security Management Education in Europe

As part of the fit4sec research team, Alexis Below conducted a survey across Europe in which he analyzed the status quo of European security management education.

The survey serves as exploratory research into current offerings and developments in tertiary security management education to provide new insights and ideas for further research to interested scholars, educators and practitioners in Germany and elsewhere.

The study finds that there is a small number of relatively young programs in each country often based at universities of applied sciences with a strong focus on vocational training. While participants’ backgrounds seem similar across countries, most programs are nationally oriented with little to no formal internationalization. The complete survey can be found here.

alexis bild

Die Sicherheitswirtschaft in Deutschland 2015

The annual survey, conducted by BIGS, measuring the overall contribution of Germany's security industry for the contry's composite security level since 2012.

The results for 2015 show that the security industry grew faster than the overall German economy. The complete survey can be found here.

BIGS Essenz Nr.16 Ph2 2 Cover

Fachtagung Social Media im Krisen- und Katastrophenmanagement

Das BIGS veranstaltete im November 2013 zusammen mit dem Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Electronic Government der Universität Potsdam eine Fachtagung zum Thema „Social Media im Krisen- und Katastrophenmanagement".

Zwar eröffnen sich über Social Media neben der Verwendung für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auch Möglichkeiten, die behördliche Krisenkommunikation auf soziale Netzwerke auszuweiten, in der konkreten Anwendung für das Krisen- und Katastrophenmanagement bestehen jedoch noch viele Unsicherheiten. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf organisatorische, inhaltliche und rechtliche Fragen. Mit der Fachtagung wurde sich diesen Fragen genähert, um konkrete Lösungen und Handlungsempfehlungen zu entwickeln und den aktuellen Stand der Nutzung von Social Media im Bereich des Bevölkerungsschutzes zu diskutieren.

Die Tagung, zu der rund 60 Teilnehmer aus dem Bereich Krisenmanagement und Katastrophenschutz aus ganz Deutschland in Potsdam zusammenkamen, richtete sich vorrangig an die Praxis (z.B. Katastrophenschutzbehörden und Leitstellen), aber auch an wissenschaftliche Einrichtungen und Software-Anbieter. Im Frühjahr 2014 wird der Tagungsband „Social Media im Krisenmanagement" erscheinen.