Policy Paper No.7

Cyber Insurance as a Contribution to IT Risk Management

Ehemalige

Dr. Constance P. Baban war Senior Research Fellow am BIGS und leitete dort das Forschungsprojekt "RiskViz - Risikolagebild der industriellen IT-Sicherheit in Deutschland", welches im Rahmen des IT-Sicherheitsforschungsprogramms vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. Im Anschluss an ihr Magisterstudium der Linguistik sowie der Politik-, Medien- und Kommunikationswissenschaft promovierte sie 2012 mit Auszeichnung („summa cum laude") an der Leibniz Universität Hannover. Ihre Dissertation über die Veränderungen der inneren Sicherheitspolitik Deutschlands von 2001 bis 2009 erschien 2013 beim Springer VS Verlag. Constance Baban hat mehrere Jahre Berufserfahrung in Wissenschaft, Forschung und dem öffentlichen Sektor sowie im Bereich Sicherheit, Technologie und Digitalisierung. Darüber hinaus ist sie Non-Resident Fellow im Foreign and Domestic Policy Program des American Institute for Contemporary German Studies (AICGS) an der Johns Hopkins Universität in Washington, D.C. und stellvertretende Vorsitzende der Young British Chamber of Commerce in Deutschland / Region Berlin-Brandenburg.

Veröffentlichungen von Dr. Constance P. Baban

Yvonne Gruchmann war von September 2013 an wissenschaftliche Mitarbeiterin am BIGS. Sie begleitete die BIGS-Befragung zum Aufbau einer langfristigen Analysegrundlage für Unternehmen der Sicherheitswirtschaft. In Zusammenarbeit mit dem DIW ist u.a. mit diesen Daten die Grundlage für den gemeinsam entwickelten Sicherheitsindikator  entstanden. Des Weiteren beschäftigt sich Yvonne Gruchmann am BIGS mit Risikobetrachtungen zu cyber-physischen Systemen im Rahmen des Projekts RiskViz. Vernetzte Industrielle Kontrollsysteme (ICS) stellen ein weitgehend neues Unternehmensrisiko dar, neben einer modelltheoretischen Beschreibung des Cyber-Risikos arbeitet sie mit der MunichRe an der versicherungstechnischen Praktikabilität eines Risikomodells. Yvonne Gruchmann ist Diplom-Volkswirtin und hat in Göteborg sowie Potsdam Ökonomie mit besonderem Fokus auf die empirische Wirtschaftsforschung studiert. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Finanzwissenschaft an der Universität Potsdam und arbeitete u.a. am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), am Europäischen Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen (EIIW) sowie am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK).

Dr. Christopher Paun arbeitete von Dezember 2016 bis Februar 2018 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am BIGS in Potsdam. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf Kooperation zur Gewährleistung von Sicherheit, einschließlich internationaler Kooperation, Zusammenarbeit von verschiedenen Behörden und öffentlich-privater Kooperation. In seiner Doktorarbeit analysierte er Kooperation zur Rechtsdurchsetzung durch einen Vergleich mehrerer globaler öffentlich-privater Partnerschaften gegen Produktpiraterie, beispielsweise unter Beteiligung von Interpol, der Weltzollorganisation und der Weltgesundheitsorganisation. Die Promotion schloss er an der Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) ab, nachdem er zuvor Internationale Beziehungen, Politikwissenschaft und Kulturwissenschaften in Frankfurt (Oder), Potsdam, Berlin und Washington D.C. studiert hatte.

Dina Nordhoff absolvierte ein Studium der Anglistik/Amerikanistik und Geschichtswissenschaft an der Eberhard Karls Universität Tübingen, sowohl auf Staatsexamen, als auch auf Bachelor. Sie fokussierte sich in ihren Studien auf amerikanische Kulturwissenschaft und Militärgeschichte der Neuzeit. Nach Abschluss des B.A. entschied sie sich, ihr Interesse für Militärgeschichte und Sicherheitspolitik weiter zu verfolgen und absolvierte an der Universität Potsdam den interdisziplinären Masterstudiengang „Military Studies".
Dina Nordhoff arbeitete von Oktober 2014 an am Brandenburgischen Institut für Gesellschaft und Sicherheit, zunächst als Studentische Hilfskraft und von April 2015 bis Januar 2018 als Teamassistentin.

Vera Joschko hat sich, nachdem sie ihren 2-Fach-Bachelor in Soziologie und Arabisch-Islamische Kultur an der Westfälischen-Wilhelms-Universität in Münster erfolgreich abgeschlossen hat, in ihrem regionalwissenschaftlichen Masterstudiengang an der Humboldt-Universität zu Berlin tiefergehend mit der Region Süd- und Südostasien beschäftigt. In ihrer Abschlussarbeit untersuchte sie den Konflikt im Süden Thailands zwischen der buddhistischen und der muslimischen Bevölkerung unter der besonderen Berücksichtigung muslimischer Jugendlicher. Bevor sie ihr Studium aufgenommen hat, absolvierte sie bereits eine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel und arbeitete danach ein Jahr in einer Personalberatung. Von August 2015 bis März 2017 war sie am BIGS als Assistenz der Geschäftsführung angestellt.

Tyson Barker war von Mai 2016 bis Februar 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter am BIGS. Zuvor war er am US State Department in Washington, D.C. von 2014 bis 2015 als Senior Advisor des Assistant Secretary of State für Europäische Eurasische Angelegenheiten tätig. Tyson Barker hat außerdem 6 Jahre für die Bertelsmann Stiftung gearbeitet und ist dabei zuletzt als Direktor für den Bereich der transatlantischen Beziehungen tätigt geworden, war aber auch im Bereich der US amerikanisch-europäischen Wirtschaft und Kooperation integriert. Er veröffentlichte eine Vielzahl von Publikationen sowohl im europäischen als auch im US amerikanischen Raum, u.a. in Foreign Affairs, Foreign Policy, Politico, the Atlantic, National Interest und im SPIEGEL.

Alexis Below war von August 2012 bis Mai 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am BIGS und befasste sich mit Fragen ziviler Sicherheit im Kontext von Außen-, Entwicklungs- und Sicherheitspolitik. Er hat Internationale Beziehungen, Internationale Wirtschaft und Konfliktbewältigung in Dresden, Peking, Bologna und Washington, D.C. studiert und 2011 seinen Master of Arts an der Johns Hopkins University School of Advanced International Studies (SAIS) abgeschlossen. Vor seiner Tätigkeit beim BIGS hat Alexis Below für die Nichtregierungsorganisation Partners for Democratic Change gearbeitet und war für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) als Consultant tätig. Er konnte außerdem praktische Erfahrungen u.a. bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), dem Auswärtigen Amt und dem German Marshall Fund of the United States (GMF) sammeln. Alexis Below arbeitete am BIGS im Verbundprojekt fit4sec, dem Schwerpunktzentrum Sicherheit und Technologie, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Maßnahme „Deutsche Antragssteller fit für Europa" gefördert wird. Innerhalb des Verbunds war er für den Themenschwerpunkt Ausbildung und Lehre zuständig.

Dr. Svenja Post war von September 2013 bis Mai 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am BIGS tätig. Sie beschäftigte sich u.a. mit den Anforderungen eines umfassenden Krisen- und Konfliktmanagements und neuen sicherheitspolitischen Herausforderungen, insbesondere Cyber Security. Svenja Post hat Politikwissenschaft, Jura und Friedens- und Konfliktforschung an der Philipps-Universität in Marburg studiert. Sie promovierte zum Thema Comprehensive European Crisis Management an der Helmut-Schmidt Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg. Neben der Forschung im Rahmen ihrer Dissertation war sie Gastwissenschaftlerin bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik und DAAD Research Fellow am American Institute for Contemporary German Studies (AICGS) der Johns Hopkins University in Washington, D.C. Zuvor sammelte sie Erfahrungen u.a. am Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI). Svenja Post ist zudem im erweiterten Vorstand von Women In International Security Deutschland (WIIS.de) aktiv.

Kristin Krüger war von 2010 bis Januar 2017 als Büroleiterin und Research Associate am BIGS beschäftigt. Sie hat Germanistik und Soziologie an der Universität Rostock studiert. Nachdem sie ihren Bachelor of Arts erlangt hatte, setzte sie ihr Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin in der Fächerkombination Soziologie und Politikwissenschaft fort. Hierbei kristallisierte sich ihr Interessenschwerpunkt in der Sicherheitspolitik heraus. Sie spezialisierte sich weiter durch ein zweites Masterstudium „Military Studies" an der Universität Potsdam.

Svenja Gottschling war von Mai 2013 bis Mai 2015 Teamassistentin am BIGS. Sie ist Diplom-Verwaltungswissenschaftlerin und hat in Konstanz, London und Potsdam studiert. Schwerpunkte ihres Studiums waren Internationale Beziehungen sowie Internationale Organisationen und Verwaltung. Den zum Studium gehörigen Arbeitsaufenthalt hat sie bei den Vereinten Nationen in New York absolviert und als studentische Mitarbeiterin beim Goethe Institut in Berlin gearbeitet. Ihre Diplomarbeit hat sie über das Thema Hindu-Fundamentalismus in Indien geschrieben. Nach dem Studium hat sie als freie Mitarbeiterin im Auswärtigen Amt und bei einem sozialen Träger gearbeitet.

Therese Skrzypietz hat seit Januar 2011 als wissenschaftliche Mitarbeiterin/Research Fellow am BIGS gearbeitet und hat in ihrem ersten Forschungsjahr den zivilen Einsatz von unbemannten Luftsystemen untersucht und zu diesem Thema zwei Publikationen veröffentlicht. Als Projektmitarbeiterin beim WISIND Projekt analysierte sie seit 2012 den Markt der Sicherheitswirtschaft und hat den Beitrag dieser Branche zum Schutzniveau in Deutschland gemessen. Therese Skrzypietz hat Betriebswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit den Schwerpunkten Energie, Verkehr, Marketing und Marktforschung studiert. Nach ihrem Abschluss zum Master of Science in Business Management im September 2009 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Verkehrswissenschaft an der Universität zu Köln in der verkehrsökonomischen Forschungsarbeit sowie Lehre tätig.

Dr. Dennis Schmidt-Bordemann war von April bis Dezember 2014 Senior Research Fellow am BIGS. Im Anschluss an sein Magisterstudium der Mittleren und Neueren Geschichte sowie der Politikwissenschaft und Journalistik an der Universität Leipzig promovierte Dennis Schmidt-Bordemann 2011 an der Universität Leipzig zu „Angst und Vertrauen als Parametern politischen Handelns: Das Beispiel des amerikanischen Antikommunismus, 1945 bis 1952." Im parlamentarischen und parteipolitischen Bereich sammelt Dennis Schmidt-Bordemann Erfahrung über parlamentarische Prozesse, politische Kommunikation und Kampagnenführung und setze sich mit Fragen insbesondere von Netzinfrastrukturen und Beteiligungsprozessen auseinander. Er arbeitet am BIGS im BMBF-geförderten Verbundprojekt WISIND und befasste sich mit weiteren Fragen zur Entwicklung der Sicherheitswirtschaft und der Inneren Sicherheit.

Fatma Akkuş hat nach ihrer Ausbildung zur kaufmännischen Assistentin Politikwissenschaften, Englisch und Spanisch an der Universität zu Köln studiert. Nach dem Studium hat sie für ein Unternehmen, welches auf Sicherheitskonzepte spezialisiert ist, gearbeitet. Von August 2013 bis Juli 2014 arbeitete Fatma Akkuş am Brandenburgischen Institut für Gesellschaft und Sicherheit als Teamassistentin.

Dr. Maximilian Mueller war von Mai 2010 bis April 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter am BIGS und befasste sich insbesondere mit den ökonomischen Aspekten von Infrastrukturen und Sicherheit. Er ist Diplom-Geograph und hat 2009 das Studium der Geographie, Volkswirtschaftslehre und Verkehrswissenschaft an der Universität Köln abgeschlossen. Vor seiner Tätigkeit am BIGS war er als Junior Consultant für Prozessanalysen und Design von Dienstleistungsprozessen in den Bereichen Public Sector und Industry tätig. Maximilian Mueller hat am BIGS diverse Forschungsprojekte im Bereich der Humanitären Logistik durchgeführt. Darüber hinaus war er in die Lehre an der Universität Potsdam eingebunden.

Dr. S. Chase Gummer war seit 2011 zunächst als Visiting Fellow und seit 2012 als Senior Research Fellow am BIGS tätig. Zuvor arbeitete Dr. Gummer bei der Daimler Chrysler AG im Office of Global Affairs and Public Policy in Washington, DC und lehrte internationale Geschichte an der Georgetown University School of Foreign Service in Doha, Katar. Er erhielt seinen B.A. von der University of Texas at Austin sowie seinen M.A. und Ph.D. von der Georgetown University in Washington, DC. Seine Forschungsschwerpunkte sind Wirtschaftsgeschichte, aktuelle Probleme der Weltwirtschaft sowie die Politik der Europäischen Union.

Anne-Sophie Belzile hat ihren Abschluss in Public Communications an der Laval Universität in Quebec, Kanada erworben. Mehr als 7 Jahre hat sie im Politikbereich gearbeitet, u.a. als Politikberaterin für den stellvertretenden Parteivorsitzenden der Opposition im Senat von Kanada, für das Büro des Parteivorsitzenden der Opposition im Unterhaus und später für ein Mitglied des Parlaments. Des Weiteren hat sie an zwei landesweiten Parlamentswahlen teilgenommen, bei denen sie 2008 in der Einsatzzentrale gearbeitet hat und 2011 mit dem Team des Parteivorsitzenden durch Kanada gereist ist. Anne-Sophie Belzile war von Oktober 2012 bis September 2013 als Gastwissenschaftlerin am BIGS. Am BIGS untersuchte sie in einer vergleichenden Studie Staaten bezüglich ihrer Sicherheitsaspekte in der Entwicklungspolitik.

Dr. Stefano Casertano hat Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre an der römischen Universität L.u.i.s.s. – Guido Carli studiert und 2008 einen M.B.A. an der Columbia University in New York gemacht. Im Jahr 2011 hat Stefano Casertano an der Universität Potsdam zum Thema "Peace and Conflict in Oil and Gas Rich Regions. Analyzing the Patterns of Resource Related Nationalism" promoviert. Von Januar 2011 bis Dezember 2012 war er "Senior Research Fellow" am BIGS. Sein Forschungsschwerpunkt lag hier in der Energieversorgungssicherheit, insbesondere bei den neusten Entwicklungen von erneuerbaren Energien. Casertano bleibt dem BIGS bei Fragen der Energiesicherheit als Non-Resident-Fellow verbunden.

Nadine Lehnigk ist Diplom-Verwaltungswissenschaftlerin und studierte an der Universität Potsdam. Studienbegleitend absolvierte sie ein Auslandspraktikum in Brüssel und arbeitete im Deutschen Bundestag sowie in mehreren Ressorts der Landesverwaltung des Landes Brandenburg. Von April 2010 bis Juli 2011 arbeiteet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin/Junior Research Fellow am BIGS. Als erstes Forschungsprojekt erstellte sie eine Studie für das Land Brandenburg über die „Sicherheit im Öffentlichen Personennahverkehr". Zu ihren Forschungsinteressen zählen Verwaltungsreformen sowie Sicherheitsnetzwerke und -kommunikationsprozesse in Öffentlichen Verwaltungen.

Alexander Ritzmann hat im Jahr 2011 als Gastwissenschaftler am BIGS gearbeitet und war von Januar bis August 2012 Fellow des Instituts. Seine inhaltliche Expertise liegt in den Bereichen Demokratieförderung, politischer/religiöser Extremismus und Terrorismus. Seit September 2012 arbeitet Alexander Ritzmann als Senior Adviser MENA-Region für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Landesbüro Ägypten, Kairo.

Dr. Axel Woeller studierte Rechtswissenschaften und Politik in Marburg, Windhoek sowie Oxford und promovierte an der Universität Leipzig über politisch-ökonomische Fragestellungen in Bezug auf das südliche Afrika. Bereits während seines Studiums beschäftigte er sich intensiv mit Fragen des europäischen und internationalen Rechts sowie internationaler Sicherheitspolitik und Terrorismus. Seit 2007 arbeitet er für Abgeordnete des Deutschen Bundestages im Verteidigungs- und Haushaltsausschuss. Am BIGS beschäftigte er sich von Januar bis August 2013 als Senior Research Fellow mit rechtlichen und haushalterischen Themen rund um zivile Sicherheit.

Dr. Thorsten Wetzling war von September 2013 bis Dezember 2015 Senior Research Fellow am BIGS und im Verbundprojekt fit4sec, dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Schwerpunktzentrum Sicherheit und Technologie für Capacity Building im Bereich der Forschung und Wissenschaft zuständig. Zuvor arbeitete er als Senior Fellow am The Hague Institute for Global Justice und als Berater für das Geneva Centre for the Democratic Control of Armed Forces (DCAF) an Projekten zum Datenschutz in den transatlantischen Beziehungen sowie zur Reform des Sicherheitssektors in Marokko und Tunesien. Von 2009 bis 2011 forschte Thorsten Wetzling als Transatlantic Post-Doctoral Fellow for International Relations and Security (TAPIR) am französischen Institut für internationale Beziehungen (ifri) in Paris, der RAND Corporation in Arlington, VA und dem Zentrum für transatlantische Beziehungen der Johns Hopkins Universität in Washington, D.C.

Ehemalige Visiting Fellows

Dr. Ron A. Porter

Tristen Müller

Soumitra Singh

Jonathan Vrijma